Plus500 Erfahrungen und Test

In unserem ausführlichen Plus500 Test möchten wir unsere Erfahrungen mit Plus500 teilen. Mithilfe unseres Erfahrungsberichts bekommst du einen ersten Einblick in das CFD-Trading mit Plus500. Inklusive Bewertung und Schritt-für-Schritt-Anleitung für das CFD-Trading mit Plus500.

Inhaltsverzeichnis

Was bietet die Plattform von Plus500?

Auf den ersten Blick ist die Plattform von Plus500 sehr übersichtlich und nutzerfreundlich gestaltet. Der Nutzer wird nicht mit unnötigen oder zu vielen Informationen überladen. Das Hauptfenster der Plus500 Trading-Plattform im Webbrowser zeigt standardmäßig die Übersicht der beliebtesten Märkte und Handelsinstrumente. Aus diesem Bildschirm heraus können bereits die ersten Trades gemacht werden.

Screenshot plus500 desktop
Hinweis: Screenshot mit veranschaulichende Preise

In der Seitenleiste findest du alle weiteren Funktionen, die Plus500 bietet. Mit nur einem Klick gelangst du zu deinem Portfolio und allen CFD-Positionen, die du im Moment offen hast. Hier kannst du die Größe der Position sehen, sowie die aktuelle Performance.

Darüber hinaus findest du im Reiter „Orders“ eine Übersicht über alle aktuell offenen und noch nicht ausgeführten Orderaufträge. Der Reiter „Geschlossene Positionen“ stellt deine Orderhistorie dar.

Hier kannst du alle vergangen und geschlossenen CFD-Order anschauen und für einen frei gewählten Zeitraum anzeigen lassen. Diese Übersicht enthält alle Informationen zu deinem Trade, wie zum Beispiel Einstands- und Ausstandskurs, Gebühren und den Zeitpunkt der Orderausführung. Für deine persönliche Bearbeitung oder Buchhaltung kannst du dir diesen Bericht von Plus500 direkt per Mausklick an deine Email-Adresse senden lassen.

Weiter unten in der Seitenleiste der Plus500 Plattform kannst du zwischen deinem Demokonto und dem Echtgeldkonto umschalten. Das ist sehr praktisch, wenn du beispielsweise eine neue Trading-Strategie ausprobieren willst, ohne dein echtes Geld zu riskieren.

Solltest du Probleme beim Trading oder mit dem Plus500 Konto haben, kannst du direkt den Live-Chat starten und dein Problem schildern. Wir haben in unserem Test sehr gute Erfahrungen mit dem Plus500 Support machen können. Probleme wurden schnell gelöst oder an entsprechende Abteilungen weitergeleitet.

 

Gute Erfahrungen mit der Alarmfunktion:

Sehr hilfreich beim Trading ist die integrierte Alarmfunktion, die Plus500 bei allen Handelsinstrumenten anbietet. Die Alarmfunktion informiert dich mittels Push-Benachrichtigung, Email oder SMS, sobald dein gesetzter Alarm erreicht wurde. Dieses Alarmlimit kann ein bestimmter Kaufs- oder Verkaufskurs sein, eine prozentuale Veränderung oder auch ein bestimmtes Meinungsbild anderer Händler.

Plus500 Screenshot Trading
Hinweis: Screenshot mit veranschaulichende Preise

Watchlist mit deinen Favoriten:

Ein weiteres nützliches Tool im Test der Plus500 Plattform ist deine persönliche Watchlist. Mit einem Klick auf das Stern-Symbol neben einem Handelsinstrument markierst du es und es erscheint in deiner Watchlist. Deine Watchlist kannst du mit wenigen Klicks unter „Meine Favoriten“ finden. Gefallen dir bestimmte Handelsinstrumente nicht oder sind sie uninteressant geworden, kannst du mit einem erneuten Klick auf den Stern dieses wieder aus deiner Watchlist entfernen.

Die Watchlist ist sehr nützlich, wenn es darum geht eine gewisse Übersicht über deine geplanten Trades zu haben. Meistens ist ein Chart interessant, aber bestimmte Kurse oder Richtungen wurden noch nicht eingeschlagen. Um hier auf dem Laufenden zu bleiben, eignet sich die Watchlist hervorragend.

 

Chartanalyse- und Zeichentools:

Seit 2019 bietet Plus500 integrierte Tools für die Chartanalyse an. Auch Zeichenwerkzeuge stehen zur Verfügung und ermöglichen eine erste Chartanalyse. Für den Anfang ist das Angebot an Tools von Plus500 ausreichend und deckte die grundlegenden Funktionen der Chartanalyse ab. Wer intensivere Chartanalyse mit tiefgehenden Indikatoren sucht, für den empfehlen wir TradingView*.

Beispiele für Tools von Plus500:

  • Gleitende Durchschnitte
  • RSI
  • MACD
  • Trendlinien
  • Volumen

 

Informativer Wirtschaftskalender:

Plus500 Screenshot Wirtschaftskalender
Hinweis: Screenshot mit veranschaulichende Preise

Nicht jeder CFD-Broker bietet einen Wirtschaftskalender mit allen wichtigen Ereignissen aus dem Finanzmarkt. Hier hebt sich Plus500 als CFD-Broker klar von seinen Konkurrenten ab. Den Wirtschaftskalender findest du im Menü unter Tools und unterteilt sich in ökonomische Ereignisse und Unternehmensereignisse.

Unter den ökonomischen Kalender findest du Daten und Veröffentlichungen von Wirtschaftsdaten, Studien oder Notenbankentscheidungen. Unter den Unternehmensereignissen findest du zum Beispiel Dividendenzahlungen oder auch Quartalsergebnisse.

Der Wirtschaftskalender von Plus500 hilft dir, dich auf die kommenden Ereignisse vorzubereiten. Hierzu siehst du immer welche Daten erwartet werden und auf welches Handelsinstrument es Einflüsse haben kann. Da Informationen beim CFD-Trading essenziell sind, ist der Wirtschaftskalender ein großer Pluspunkt bei Plus500 und ist sehr zu empfehlen.

Übersichtlicher Transaktionsbericht von Plus500:

Wenn du Gewinne beim CFD-Trading erzielst, musst du diese versteuern. Leider ziehen CFD-Broker generell die Steuern nicht automatisch ein, so auch nicht Plus500. Das bedeutet, du musst deine Gewinne selbstständig in deiner Steuererklärung angeben und belegen!

Wenn du nur als Hobby CFD-Trading betreibst, dann bleibt die Summe deiner Transaktionen in einem überschaubaren Rahmen. Betreibst du aber Daytrading oder auch Swing-Trading und handelst regelmäßig CFDs mit Plus500, dann können sich schon Mal Hunderte oder sogar Tausende Transaktionen ansammeln.

Viele CFD-Broker stellen lediglich eine Excel CSV Datei als Transaktionshistorie zur Verfügung. Das ist meist sehr unübersichtlich und aufwendig in der Aufbereitung für das Finanzamt. Hier sticht Plus500 mit seinem übersichtlichen Transaktionsbericht sehr positiv heraus.

Hier findest du nicht nur alle Transaktionen aufgelistet, sondern auch für das jeweilige Jahr eine Gesamtübersicht und eine Gewinn- und Verlustrechnung. Nicht viele CFD-Broker stellen einen so übersichtlichen Transaktionsbericht zur Verfügung. Aus unserer Erfahrung heraus, erspart dir das sehr viel Arbeit, besonders wenn du sehr viele CFDs handelst. Vergiss jedoch nicht, deine Gewinne und Verluste bei deiner Steuererklärung selbstständig anzugeben!

Garantiertes Stop-Loss und Ordertypen:

Das garantierte Stop-Loss ist ein besonderes Feature von Plus500. Wie der Name schon sagt, wird die CFD-Position gegen eine kleine Gebühr garantiert zum Kurs des Stop-Loss ausgestoppt, wenn sich der Kurs in die falsche Richtung entwickelt. Das garantierte Stop-Loss schützt so vor Kurslücken, die dazu führen, dass das Stop-Loss nicht ausgelöst wird. Das ist ein großes Plus in puncto Risikomanagement beim CFD-Trading und hebt Plus500 hier von anderen CFD-Brokern ab.

Folgende Ordertypen sind bei Plus500 verfügbar:

  • Stop-Loss
  • Trailing Stop-Loss
  • Take Profit
  • Limit Buy/Sell
  • Garantiertes Stop-Loss

Welche Märkte kann man bei Plus500 handeln?

Plus500 Screenshot Märkte

Plus500 bietet eine Vielzahl von Basiswerten zum CFD-Handel an. Neben den Standard-Indizes und Major und Minor Forex Währungspaaren sticht Plus500 vor allem beim CFD-Handel mit Aktien und ETFs heraus. Auch bestimmte Optionen sind als CFDs handelbar. Insgesamt ist das Angebot an Basiswerten gut und abgerundet. Neben großen Blue Chip Aktien wie Apple oder Microsoft kann man teilweise auch kleinere Small-Cap Aktien handeln.

Im Gegensatz zu anderen CFD-Brokern wie eToro oder XTB bietet Plus500 keinen Handel mit echten Aktien an. Das Angebot von Plus500 beschränkt sich auf CFDs, fällt in unserem Test aber nicht negativ auf.

Besonders umfangreich ist das Angebot an CFDs auf Kryptowährungen und Rohstoffe.

Eine Liste mit allen handelbaren Kryptowährungen bei Plus500:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Bitcoin Cash ABC
  • Stellar Lumen
  • Cardano
  • NEO
  • EOS
  • IOTA

Eine Tabelle mit allen handelbaren Rohstoffen bei Plus500 nach Kategorien:

MetalleEnergie-RohstoffeAgrar-RohstoffeViehbestand
GoldÖl (WTI & Brent)BaumwolleMastrind
SilberHeizölKaffeeLebendvieh
KupferLow Sulphur GasoilWeizenMagerschwein
PlatinErdgasMais
PalladiumBenzinZucker
Kakao
Sojabohnen

Risikohinweis Plus500: 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Ein weiterer bei Plus500 handelbarer Rohstoff sind CO2-Zertifikate (EUA) basierend auf dem europäischen Future der ICE. Im Zuge des immer stärker werdenden Klimawandels können CO2-Zertifikate ein sehr interessantes Handelsinstrument für das CFD-Trading sein. Aktuell stellen noch nicht alle CFD-Broker CO2-Zertifiakte als Basiswert zur Verfügung. Hier hat Plus500 in unserem Test einen Vorteil.

Ist Plus500 seriös?

Plus500 ist ein seit 2008 agierender und zertifizierter CFD-Broker. Plus500 unterliegt der strengen zyprischen Regulierung und wird als Plus500CY Ltd autorisiert und reguliert durch die CySEC (#250/14). Gemäß der Regulierung werden Kundengelder separat bilanziert. Darüber hinaus beteiligt sich Plus500 am Entschädigungsfonds „Investor Compensation Fund“ und bietet somit eine gute Sicherung der Kundengelder.

Plus500 ist mit weltweit über 1 Million Kunden einer der größten CFD-Anbieter auf dem Markt. 

Wie hoch sind die Gebühren bei Plus500? 

Die Gebühren bei Plus500 sind im Vergleich zu anderen CFD-Brokern im Mittelfeld anzusiedeln. Bei Plus500 gibt es die Standardgebühren in Form von Spreads und Übernachtfinanzierungen. Gebühren für Einzahlungen auf das Konto fallen nicht an. Trader haben die Möglichkeit pro Monat bis zu 5 kostenlose Auszahlungen durchzuführen.  Negativ aufgefallen ist die Erhebung einer Inaktivitätsgebühr, wenn man sich länger nicht in seinen Account eingeloggt hat. Darüber hinaus muss man auch auf die Währungsumrechnungsgebühr achten, wenn man CFDs in anderen Währungen als die Konto-Währung handelt.

Spreads:

Plus500 finanziert sich größtenteils durch die Erhebung von Handelsgebühren in Form von Spreads. Die Spreads werden automatisch beim Kauf oder Verkauf von CFDs angewendet und fallen als Kosten beim Eröffnen eines CFDs an. Die Höhe der Spreads variiert und ist abhängig vom gehandelten Basiswert. Die exakte Höhe des Spreads steht in den Informationen beim jeweiligen CFD und sind klar ersichtlich.

Plus500 Screenshot Information
Hinweis: Screenshot mit veranschaulichende Preise

Übernachtfinanzierung:

Wie bei allen CFD-Brokern erhebt auch Plus500 eine Übernachtfinanzierung. Die Übernachtfinanzierung wird dem Konto abgezogen (negativer Prozentsatz) oder gutgeschrieben (positiver Prozentsatz) und fällt täglich an. Fällig wird die Übernachtfinanzierung zu einer bestimmten Uhrzeit, der sogenannten Übernachtfinanzierungszeit. Wie hoch die Übernachtfinanzierung ist, ist abhängig vom CFD. Genauere Informationen finden sich auf der Handelsplattform bei den Informationen zum jeweiligen CFD.

 

Inaktivitätsgebühr:

Negativ in unserem Test ist die Inaktivitätsgebühr aufgefallen. Loggt man sich über 3 Monate nicht in seinen Plus500 Account ein, erhebt Plus500 eine Inaktivitätsgebühr von 10 Euro im Monat. Da viele andere CFD-Broker auf eine Inaktivitätsgebühr verzichten, ist das ein kleiner Nachteil von Plus500. Wer jedoch regelmäßig CFD-Trading betreibt, für den sollte die Inaktivitätsgebühr nicht relevant sein.

Plus500 Test: Trading App

Die Trading App von Plus500 ist unseren Erfahrungen nach sehr ähnlich zu der Webbrowser-Version der CFD-Plattform. Alle Funktionen, die auf dem Desktop verfügbar sind, gibt es auch in der App. Ebenfalls lassen sich Ein- und Auszahlungen über die App tätigen.

Wer die Plus500 App nutzt, kann die Trading-Alarme per Push-Benachrichtigung auf sein Smartphone bekommen. Das ist eine große Erleichterung im Alltag und macht das CFD-Trading mobil und komfortabel.

Plus500 Screenshot App
Hinweis: Screenshot mit veranschaulichende Preise

Hat Plus500 ein Demokonto?

Ja, Plus500 bietet ein kostenloses Demokonto für den CFD-Handel an. Mit dem Demokonto kannst du alle Funktionen der Plattform testen, ohne dein echtes Geld zu riskieren. Ein Demokonto ist die perfekte Möglichkeit einen CFD-Broker kennenzulernen. Die Registrierung für das Demokonto ist in wenigen Minuten erledigt.

Wie funktionieren Ein- und Auszahlungen bei Plus500?

Plus500 besticht durch eine große Auswahl an Einzahlungsmöglichkeiten. Besonders positiv finden wir die Einzahlungsmöglichkeit via Paypal, die nur von wenigen CFD-Brokern angeboten wird. Die Mindesteinzahlung liegt bei 100€.

Weitere Einzahlungsmöglichkeiten bei Plus500:

  • Kreditkarte
  • Paypal
  • Skrill
  • GiroPay
  • Klarna
  • Banküberweisung

Auszahlen kann man bei Plus500 über Paypal oder Banküberweisung. Der Auszahlungsmindestbetrag ist unterschiedlich und abhängig von der Auszahlungsmethode. Generell wurden in unserem Test Auszahlungen innerhalb weniger Werktage durchgeführt.

Plus500 Erfahrungen: Vorteile und Nachteile im Überblick

In unserem ausführlichen Plus500 Test konnten wir einige Vorteile und ein paar Nachteile ausmachen. Positiv hervorzuheben ist unter anderem die Möglichkeit Geld mit Paypal einzuzahlen. Auch die große Auswahl an Rohstoff-CFDs und das Angebot an CO2-CFDs ist sehr gut. Im Vergleich zu anderen CFD-Brokern sind bei Plus500 auch sehr viele CFDs auf Kryptowährungen handelbar.

Wer vermehrt Aktien-CFDs und speziell kleinere Aktienunternehmen als CFDs handeln möchte, ist bei Plus500 leider etwas limitiert. Wer mit Burggraben-Aktien und große Unternehmen zufrieden ist, den schränkt das nicht ein. Ebenfalls für Daytrader, die den MetaTrader verwenden, ist Plus500 die falsche CFD-Plattform.

Vorteile von Plus500:

  • Paypal als Einzahlungsmöglichkeit
  • Sehr übersichtliche Plattform
  • Viele Rohstoff-CFDs
  • CO2-Zertifikate als CFD handeln
  • Übersichtliche Transaktionsbericht
  • Garantiertes Stop-Loss

Nachteile von Plus500:

  • Kein MetaTrader
  • Wenig Aktien-CFDs
  • Inaktivitätsgebühr nach 3 Monaten

Bewertung und Fazit zu Plus500:

In unserem Test konnte Plus500 mit seiner sehr übersichtlichen und nutzerfreundlichen Plattform punktet. Ebenfalls sehr gut ist die mobile Plus500 App und die Zuverlässigkeit der Plattform.

Das Angebot der Plattform ist speziell bei Forex und Rohstoffen sehr gut und besser als bei vielen anderen CFD-Brokern. Aktien-CFDs lassen etwas zu wünschen übrig und liegen nur im Mittelfeld.

Unserer Erfahrung nach ist Plus500 wegen der übersichtlichen Plattform sehr gut für CFD-Trader geeignet. Die Gebühren liegen im soliden Mittelfeld und sind nicht zu teuer. Hervorzuheben ist unter anderem auch das garantierte Stop-Loss, das ein wichtiger Bestandteil des Risikomanagements ist. 

Generell darf man nie vergessen, dass CFDs komplexe Finanzinstrumente sind. Das Risiko das gesamte Kapital zu verlieren besteht bei jedem CFD-Broker!

Schritt-für-Schritt-Anleitung: CFD-Handel bei Plus500

Schritt 1: Registrierung und Verifizierung

Melde dich über den Link an und registriere dich mit deiner Email und einem Passwort. Nach Bestätigung deiner Email-Adresse kannst du dein Konto verifizieren. Plus500 ist regulatorisch dazu verpflichtet, den Verifizierungsprozess durchzuführen. Dazu gehören deine Anschrift, Name und Telefonnummer.

Risikohinweis Plus500: 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schritt 2: Einzahlung

Nach erfolgreicher Verifizierung kannst du auf dein Live-Konto Geld einzahlen. Beachte hierbei die Mindesteinzahlung von 100€ und wähle eine der vielen Einzahlungsmöglichkeiten.

Schritt 3: Asset auswählen

Suche nach einem beliebigen CFD und wähle aus dem großen CFD-Angebot von Plus500. Wähle einen CFD aus den Kategorien Devisen, Indizes, Rohstoffe, Aktien, ETFs, und vieles mehr.

Schritt 4: CFD Trade eröffnen

Nach Auswahl deines CFDs musst du die Position nun eröffnen. Hier musst du dich entscheiden, ob du auf steigende Kurse (Long) spekulieren möchtest, dann musst du den CFD „Kaufen“. Spekulierst du auf fallende Kurse (Short), dann musst du den CFD „Verkaufen“.

Wähle, falls du möchtest, einen Kurs für dein Stop-Loss oder dein Take-Profit. Gegen eine kleine Gebühr kannst du auch den Ordertyp „garantiertes Stop-Loss“ wählen, der dein CFD garantiert bei deinem gewählten Stop-Kurs schließt. Für ein adaptives Trading kannst du auch ein Trailing Stop-Loss aktivieren und einen bestimmten Abstand definieren. Das Stop-Loss wird kontinuierlich und automatisch anhand dieses Abstands zum Kurs vom System nachgezogen und angepasst.

Schritt 5: CFD Trade schließen

Möchtest du deine CFD-Position schließen, weil sich zum Beispiel der Markt verändert hat, kannst du das mit nur einem Klick tun. Gehe hierzu auf der Plus500 Plattform auf deine „offene Positionen“ und klicke auf „schließen“.

Risikohinweis Plus500: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.